Schachbericht vom 01.05.2018

Saisonabschluss
Die Schachspieler des SV Altensittenbach schlossen die Regionalligasaison mit einem 5-3 Sieg gegen den SK Herzogenaurach ab und landeten damit auf einem hervorragenden dritten Platz.
Die ersten Partien des Wettkampfes endeten nach zwei Stunden. Frank Röder, Brett 3, und Manfred Wallinger, Brett 5, holten mit den schwarzen Steinen problemlos Unentschieden. Altensittenbach ging in Führung, als Günther Auer am sechsten Brett nach kluger Eröffnungsanlage einen taktischen Trick zu Materialgewinn nutzte. Doch Herzogenaurach blieb gefährlich. Leidtragender war Christian Endres, der am Spitzenbrett einen Königsangriff nicht abwehren konnte. Am zweiten Brett behielt jedoch Altensittenbach die Oberhand. Dort verstand Tobias Ammon die Feinheiten des Mittelspiels besser als sein Gegner und überspielte ihn. Die nächsten Entscheidungen fielen dann erst nach der Zeitkontrolle. So verbesserte Wolfhardt Schraufl, Brett 7, seine Stellung in der Zeitnotphase und hatte nach der Zeitkontrolle entscheidenden Vorteil. Beim Stand von 4-2 stand Herzogenaurach mit dem Rücken zur Wand und musste an den verbleibenden Brettern das Risiko erhöhen, um noch ein mannschaftliches Unentschieden zu erreichen. Doch Friedrich Hanischs Gegnerin überspannte dabei den Bogen und so gewann Hanisch am achten Brett nach fast fünf Stunden die Partie und Altensittenbach den Wettkampf. Zu diesem Zeitpunkt hätte Gerd Röder, Brett 4, getrost aufgeben können, waren doch seine Versuche, im Endspiel mit Turm gegen Dame zu bestehen, gescheitert. Doch spielte er in glatt verlorener Stellung weiter, bis das Matt schließlich auch diese Partie beendete.
Mit 14-4 Punkten steht der SV Altensittenbach damit verdient auf dem dritten Platz der Tabelle. Lediglich gegen den Meister SK Schwandorf und den SC Erlangen setzte es Niederlagen, alle anderen Mannschaften konnte der SV Altensittenbach teils deutlich schlagen. Bester Spieler von Altensittenbach war Tobias Ammon mit 6,5 Punkten aus 8 Partien, gefolgt von Frank Röder (6,5/9). Ebenfalls sehr gute Leistungen erzielten Manfred Wallinger (5,5/8) und Friedrich Hanisch (5,5/9). Aus der Regionalliga abgestiegen sind die TSV Kareth Lappersdorf, SK Nürnberg, SK Weiden und SK Herzogenaurach.

Rang Mannschaft Punkte
1. SK Schwandorf 17-1
2. SC Erlangen 2 15-3
3. SV Altensittenbach 14-4
4. SG Büchenbach/Roth 11-7
5. SW Nürnberg Süd 2 9-9
6. SC Windischeschenbach 8-10
7. SK Herzogenaurach 2 7-11
8. SK Weiden 4-14
9. SK Nürnberg 3-15
10. TSV Kareth-Lappersdorf 2 2-16

ähnliche Beiträge

Top