Schachbericht vom 01.04.2018

In der siebten Runde traten die Schachstrategen des SV Altensittenbach im Heimspiel gegen den SC Windischeschenbach an. In einem Wettkampf auf Augenhöhe setzten sich die Altensittenbacher knapp mit 4,5-3,5 durch. Kurzremisen direkt nach der Eröffnung spielten Frank Röder, Brett 3, und Günther Auer, Brett 6. SV Altensittenbach ging dann nach eineinhalb Stunden in Führung, als Gerd Röder am vierten Brett seinen Kontrahenten in einer trickreichen Eröffnung im 20. Zug mattsetzte. Nach 21 Zügen steuerte Ersatzspieler Dominik Ammon, Brett 8, ein Remis bei, als die Partie in ein ausgeglichenes Mittelspiel mündete. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle folgten weitere Entscheidungen. Am Spitzenbrett holte Christian Endres gegen seinen wertungszahlstärkeren Gegner ein Remis, als es ihm gelang, eine gute Verteidigungsposition einzunehmen. Tobias Ammon, Brett 2, profitierte in schwieriger Lage und beiderseitiger Zeitnot von einem schweren Patzer seines Gegners und drehte die Partie zu seinen Gunsten. Beim Stand von 4-2 wickelte Manfred Wallinger, Brett 5, in ein Dauerschach ab, um den Mannschaftssieg sicherzustellen. In der letzten Partie konnte deshalb Friedrich Hanisch, Brett 7, befreit aufspielen, überzog dabei aber seine Stellung und verlor das Turmendspiel.

ähnliche Beiträge

Top