Schachbericht vom 05.12.2017

Punktgewinn gegen Spitzenreiter

Die zweite Mannschaft des SV Altensittenbach wartet zwar auch nach dem dritten Spieltag der Kreisliga noch auf den ersten Mannschaftssieg, trotzdem kann das 3-3 gegen den neu in die Kreisliga Mittelfranken Ost aufgenommenen und die Tabelle anführenden SC Pegnitz-Creußen als Erfolg gewertet werden.
Der Altensittenbacher Neuzugang Erich Striefler legte nach einer Stunde vor, weil die Gäste aus Pegnitz nur zu fünft angetreten waren und deshalb sein Brett frei blieb. Lange Zeit sah es auch am Spitzenbrett vielversprechend aus, doch weil Gert Rösel nicht wusste, wie er seinen Angriff verstärken sollte, bot er Remis an. Auch Mannschaftskapitän Werner Schwarm, Brett 2, versuchte durch Remisangebote ein friedliches Ende anzusteuern. Sein Gegner spielte jedoch weiter und zwang Schwarm im Endspiel mit zwei Leichtfiguren zur Aufgabe. Am dritten Brett öffnete Fabian Ammon in einem günstigen Moment die Stellung und nutzte einen Fehler seines Gegners zum Figurengewinn. Reinhard Preißer, Brett 4, wurde in der Eröffnung mit einem Gambit konfrontiert. Er ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen, sodass im Endspiel ein verdientes Unentschieden zu verbuchen war. Jugendspieler Julian Kraus erspielte sich einen Mehrbauern, brachte sich dann aber selbst um den verdienten Lohn, als er einzügig die Partie einstellte.
Zur Halbzeit steht der SV Altensittenbach damit im Mittelfeld der Tabelle. Weil jedoch zwei Vereine bisher ein Spiel weniger bestritten haben, könnten die Abstiegsränge im neuen Jahr noch gefährlich nahe rücken.

ähnliche Beiträge

Top